Fachkräfteförderung in Horizont 2020

Detailansicht unterschiedlicher Euro-Banknoten

Horizont 2020 fördert nicht nur Projekte, sondern auch Personal: Mit ihrer Pilotmaßnahme "European SME Innovation Associate" unterstützt die EU Start-ups und KMU beim Zugang zu hochqualifizierten internationalen Fachkräften. Bis zu 100 % der Personalkosten werden für 12 Monate übernommen.

Zukunftstechnologien, Forschung und Innovation, Wachstum – doch wie umsetzen, wenn das geeignete Personal fehlt oder nicht bezahlbar ist?

In ihrem neuen Arbeitsprogramm unterstützt die Europäische Kommission mit zwei Pilotmaßnahmen kleine und mittlere Unternehmen beim Zugang zu internationalen akademischen Fachkräften. Beide Maßnahmen richten sich vorrangig an KMU mit hohem Forschungs- und Innovationspotenzial, die Schwierigkeiten haben, geeignetes oder bezahlbares Personal auf dem nationalen Arbeitsmarkt zu finden. Teilnehmen können Unternehmen, Start-ups sowie nicht-akademische Einrichtungen mit Sitz in einem EU-Mitgliedstaat oder einem zu Horizont 2020 assoziierten Land.

Gefördert wird der Aufenthalt von internationalen, erfahrenen Forschenden (Post-Docs), die für die Beschäftigung in einem Forschungs- oder Innovationsprojekt eingestellt werden. Zu den erstattungsfähigen Kosten zählen dabei Personalkosten (bis zu 100 %) sowie institutionelle Kosten für Ausbildung, Training und Management.

Worin unterscheiden sich die beiden Pilotmaßnahmen?

  • Der "European SME Innovation Associate"-Pilot ist ein unternehmensgetriebener Ansatz; gefördert wird hier ein 12-monatiger Aufenthalt ausschließlich in einem KMU oder Start-Up. Das Forschungs- bzw. Innovationsthema wird vom Unternehmen vorgegeben. Die Forschenden dürfen in den letzten drei Jahren nicht länger als 12 Monate im Zielland tätig oder ansässig gewesen sein. Die Maßnahme war 2016 erstmalig ausgeschrieben, im Oktober 2018 öffnet der zweite Aufruf:

    INNOSUP-02-2019-2020: European SME innovation Associate – pilot

    Die Ausschreibung öffnet am 16. Oktober 2018, die Einreichungsfrist für Anträge endet am 15. Januar 2019. Gesamtbudget: 4 Millionen Euro
     
  • Das "Society and Enterpise Panel" ist hingegen ein forschungsgetriebener Ansatz und wird einmal jährlich mit einem Budget von 10 Millionen Euro im Rahmen der Marie-Skłodowka-Curie-Maßnahmen ausgeschrieben. Im Vordergrund stehen hier das frei wählbare Forschungsthema und die Karriereentwicklung der Forschenden. Gefördert wird eine 12 - 24-monatige Einstellung in einer nicht-akademischen Einrichtung, die ein KMU, aber auch beispielsweise ein Verein, ein Museum oder ein Großunternehmen sein kann. Die Forschenden dürfen nicht mehr als drei Jahre innerhalb der letzten fünf Jahre im Zielland tätig oder ansässig gewesen sein.

    Weiterführende Informationen finden Sie hier.