Öffentlich-Private Partnerschaften (PPP)

Ein rotes und ein blaues Seil werden durch einen Knoten miteinander verknüpft

Öffentlich-private Partnerschaften (PPP) sind eine gute Möglichkeit, gesellschaftlich relevante Forschungsthemen schnell und effizient zu bearbeiten. Hier werden private und öffentliche Mittel zusammengelegt, was zu einer wesentlichen industriellen Mitbestimmung führt. Unter Horizont 2020 werden Forschungsaufgaben durch PPP in ganz unterschiedlichen Themenbereichen realisiert.

In der Rechtsform der öffentlich-privaten Partnerschaften (Public-Private-Partnerships, PPP) arbeiten Industrie und öffentliche Hand zusammen, um eine effektive Mobilisierung von Ressourcen aus dem privaten (Industrie, Stiftungen, Risikokapital etc.) und öffentlichen Sektor (Rahmenprogramm, Budgets der Mitgliedstaaten, Europäische Investitionsbank) zu erreichen.

Unterschieden werden Gemeinsame Unternehmungen (Joint Undertakings / JU), welche institutionelle PPP (institutional PPP / iPPP) nach Artikel 187 AEUV darstellen, sowie die kleineren vertraglichen PPP (contractual PPP / cPPP) in Horizont 2020.

JU - im Unterschied zu den cPPP – veröffentlichen eigene Ausschreibungen, die abgekoppelt von dem Ausschreibungsturnus der Horizont-2020-Arbeitsprogramme sind und in diesen auch nicht veröffentlicht werden. Zudem müssen Antragstellende beachten, dass die Förderbedingungen oftmals eigenen Regularien folgen. Die Ausschreibungen der PPP / cPPP erfolgen im Rahmen der zweijährigen Horizont-2020-Arbeitsprogramme.

1. Gemeinsame Unternehmungen

  • IMI 2 - Innovative Arzneimittel (Innovative Medicines, IMI 2): Bereitstellung neuer und wirksamerer Diagnoseverfahren und Behandlungen, beispielsweise in Form neuer antimikrobieller Therapien, um Gesundheit und Wohlergehen der europäischen Bürger zu verbessern.
  • FCH 2 - Brennstoffzellen und Wasserstoff (Fuel Cells and Hydrogen – FCH 2): Entwicklung wirtschaftlich tragfähiger und umweltfreundlicher Lösungen, bei denen Wasserstoff als Energieträger und Brennstoffzellen als Energiewandler eingesetzt werden.
  • Clean Sky 2 - Luftfahrt- und Luftverkehr: drastische Reduzierung der Umweltbelastung bei Flugzeugen der nächsten Generation.
  • BBI - Biobasierte Industriezweige (Biobased Industries - ehemals BRIDGE): Entwicklung neuer, wettbewerbsfähiger biobasierter Wertschöpfungsketten, die die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern und sich nachhaltig auf die ländliche Entwicklung auswirken.
  • ECSEL - Elektronikkomponenten und -systeme (Electronic components and systems for European Leadership, ehemals ECSL: Verteidigung der Spitzenposition Europas bei Elektronikkomponenten und -systemen und schnellere Vermarktung.
  • SESAR - Single European Sky ATM Research: Verbesserung der Kontrolle des Luftverkehrs.
  • S2R - Shift2Rail: Umfassender Ansatz zur optimalen Nutzung des Eisenbahnverkehrs.

2. Öffentlich-private Partnerschaften (cPPP) auf Vertragsbasis in Horizont 2020

Ausschreibungen zu diesen Themen werden über das Teilnehmerportal der Europäischen Kommission zu Horizont 2020 veröffentlicht.

Die Information und Beratung zu den PPP nehmen die Nationalen Kontaktstellen (NKS) wahr. Die NKS Werkstoffe hilft mit einer Suchmaske bei der Identifizierung der Nationalen Kontaktstellen, die für die einzelnen Ausschreibungen informieren und beraten.