Gutachter/in für Horizont 2020 - Marktnahe Instrumente

Ein blauer Aktenordner mit Beschriftung Gutachter liegt auf einem aufgeklappten Ordner neben einem Taschenrechner und einem Kugelschreiber

Alle zu Horizont 2020 eingereichten Anträge werden von Gutachterinnen und Gutachtern evaluiert. Dabei werden ein striktes Verfahren und klare Regeln angewendet. Dafür benötigt die Europäische Kommission einen vielfältigen Pool an fachlichen Kompetenzen. Jede Person kann sich in der Datenbank unabhängiger Experten für europäische Forschung und Innovation als Gutachter/in anbieten. Je nach Bedarf werden die am besten geeigneten Personen ausgewählt. Dieser Prozess kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Europäische Kommission sucht durchgehend Gutachterinnen und Gutachter und insbesondere die marktnahen Förderschemen KMU-Instrument und Fast Track to Innovation. Die Begutachtungsprozesse (KMU-Instrument/FTI) sind trotz wesentlicher Unterschiede sehr ähnlich aufgebaut.

Sie können sich online über das Teilnehmerportal unter "Experts" registrieren und damit Ihr Interesse signalisieren. Dabei gelten Sie als "External", da Sie keiner Kommissionsdienststelle angehören.

Bei der Registrierung werden Sie gebeten,

  • ein Programm auszuwählen (Horizont 2020, Deutschland ist Mitgliedstaat),
  • Ihre persönlichen Daten und Kontaktdaten anzugeben,
  • die von Ihnen beherrschten Sprachen aufzuführen,
  • Ihre Qualifikationen und Berufserfahrung anzugeben sowie
  • die Felder Ihrer Expertise zu benennen.

Für das KMU-Instrument werden Personen gesucht, die sich im Bereich "Business and Innovation" bewegen und Berufserfahrung in der Privatwirtschaft gesammelt haben. Bei den vordefinierten Feldern werden Expert/innen unter anderem in den Bereichen "Horizon 2020 » Horizon 2020 Areas » Innovation in SMEs", "Horizon 2020 » Horizon 2020 Areas » Access to Risk Finance" sowie "Horizon 2020 » Horizon 2020 cross-cutting issues » Research and innovation policy" gesucht.

Die Stichworte sollten Sie so umfangreich wie möglich angeben. Für die Begutachtung für das KMU-Instrument werden insbesondere folgende Stichworte berücksichtigt, gerne mit zusätzlichen Konkretisierungen:

  • Business
  • Business development
  • Business incubation
  • Commercial / Marketing
  • Entrepreneurship / Start-up
  • Finance
  • Gender issues
  • Innovation advice/management
  • Legal advice / Intellectual Property Rights
  • Risk finance (Business Angel Investor / Venture Capital)

Gutachterinnen und Gutachter müssen die Anträge einschätzen hinsichtlich

  • Marktpotenzial
  • Produkt/Verfahren/Dienstleistung, Relevanz für Markt
  • Kunden, gesellschaftliche Akzeptanz
  • Unique Selling Proposition (USP)
  • Wettbewerber
  • Potenzial der Einrichtung (auch ökonomisches Knowhow)
  • Umgang mit Rechten des geistigen Eigentums (IPR)
  • Budget, Unteraufträge
  • Rechtliche Rahmenbedingungen

Wenn Sie (unter anderem) in diesen Feldern über Expertise verfügen, können Sie diese angeben. Außerdem können Sie sich selbstverständlich auch für andere EU-Programme oder Bereiche registrieren. Wenn Sie als Gutachter/in ausgewählt werden, schließen Sie dazu einen Vertrag mit der Europäischen Kommission.

Die Anträge werden auf Englisch eingereicht. Das KMU-Instrument  wird nahezu ausschließlich online begutachtet und erfordert daher keine Reisetätigkeit. Der Tagessatz beträgt 450 Euro ggf. plus Spesen. Wenn Ihnen ein Antrag zugewiesen wird, muss dieser innerhalb von sieben Kalendertagen bewertet werden. Die meisten Anträge werden kurz vor den Stichtagen (ca. alle drei Monate) eingereicht und in den folgenden Wochen begutachtet.
Der Gutachterpool für Fast Track to Innovation ist ähnlich zusammensetzt. Auch hier erfolgt die Begutachtung größtenteils online. Hier sind die Stichtage etwa alle vier Monate vorgesehen.

Als Briefing für die Gutachter/innen des KMU-Instruments von Horizont 2020 hat die Europäische Kommission (EASME) eine Video-Reihe veröffentlicht (etwa 36 Minuten).

Von der Begutachtung ausgeschlossen sind sie, wenn…

Interessenskonflikte bei der Begutachtung eines einzelnen Antrags bestehen, wenn…

  • Sie in die Vorbereitung des Antrags involviert sind oder waren,
  • Sie direkt oder indirekt vom Ergebnis der Evaluation profitieren,
  • Sie eine enge familiäre oder persönliche Beziehung zu jemandem haben, der in die Antragstellung involviert war,
  • Sie Vorgesetze/r, Vertrauensperson oder Partner/in von Antragstellern oder Personen sind, die in das Management einer Antragstellenden Organisation involviert sind,
  • Sie von einem Antragsteller oder benannten Unterauftragnehmer angestellt sind oder im Vertragsverhältnis stehen,
  • Sie von einem Antragsteller als Individuum von der Begutachtung ausgeschlossen werden.

Weitere Informationen finden Sie im von der Europäischen Kommission veröffentlichten FAQ zur Gutachtertätigkeit im KMU-Instrument. Gerne beantworten wir weitere Fragen. Nach der Anmeldung brauchen Sie jedoch erst mal Geduld.